Standpunkte

August 2004

Die Zeit ist reif für den politischen Wechsel in Selm!

„Die haben fertig!“ lautet der Wahlslogan der UWG für die Kommunalwahl 2004. Welcher Spruch könnte das politische Gehampel der Mehrheitsfraktion aus Sicht der UWG treffender beschreiben. Was sich die CDU inklusive ihrer bis zum 05.08.2004 so hoch gelobten Bürger-meisterin und im letzten Wahlkampf als Ihre „unabhängige“ Kandidatin angepriesenen Frau Coenen im Umgang mit dem höchsten Amt in unserer Stadt leistet, übertrifft jede Vorstellung kabarettistischer Sommerlochpolitik.
In der Stellungnahme der CDU ist von Täuschung und Wortbruch zu lesen und dass man sich auf die Unterschrift der amtierenden Bürgermeisterin nicht verlassen kann. Ein Schelm, der dabei denkt, man könnte diese Aussagen auch auf wichtige politische Entscheidungen der Vergangenheit übertragen. Noch unglaublicher wäre die Vorstellung, die Kandidatin hätte womöglich eine Chance für knapp 22 Monate wieder gewählt zu werden. Frau Coenen möch-te noch „Dinge vollenden, die Ihr sehr am Herzen liegen“. Muss sie diese Dinge als Bürger-meisterin erledigen oder hätte sie das nicht besser - als bis dato abgesicherte CDU-Politikerin - im Konsens mit ihren neuen Ratsmitgliedern tun können. Diese Chance hat sie jetzt selbst-verständlich nicht mehr. Selbstdarstellung statt Teamfähigkeit als Charaktermerkmal scheint Frau Coenen für sich in Anspruch zu nehmen.
Nicht dass ich mich nicht freuen würde mit Frau Coenen nun die politische Gegnerin zu ha-ben, die mit Ihrer Mehrheitsfraktion die ideenlose Stillstandspolitik der letzten fünf Jahre zu verantworten hat. Wer aus reiner Egomanie so mit diesem wichtigen Amt umgeht, muss sich durchaus auch persönliche Kritik gefallen lassen. Zumal Sie sich durch die „Beobachtung der drei bereits nominierten Kandidaten“ beflügelt sah, kurzfristig selbst zu kandidieren. Was im Umkehrschluss doch wohl nur bedeuten kann, dass Sie Ihre Fachkompetenz um ein vielfaches höher bewertet als die ihrer drei Mitbewerber.
Ich bin mir sicher, dass die Selmer Bevölkerung nun endgültig die Nase voll hat von Partei-enklüngel und Parteiengezänk. Die Wähler wünschen sich politische Sachlichkeit im Sinne konstruktiver Zukunftsgestaltung für Selm, um sich somit am 26.09 für die richtige politische Vereinigung und den richtigen Bürgermeister entscheiden zu können.

Dr. Hubert Seier
Bürgermeisterkandidat der UWG

 

zurück zur Übersicht "Standpunkte"