Standpunkte

Dezember 2008

Leserbrief zum RN-Bericht vom 14.11.2008 „CDU begrüßt Spielplatzerhalt“

Damit haben wir alle gerechnet, dass die CDU behaupten wird, die Spiel- und Bolzplätze gerettet zu haben.
Und so regt es mich auch nicht weiter auf. Es geht uns schließlich immer um die Sache und die Bürgerinnen und Bürger wissen selbst besser, wem sie die Rettung der Spielplätze zu verdanken haben.
Unangenehm berührte mich nur die Art und Weise:
Die CDU spielt mit uns „verstehen Sie Spaß“. War doch alles nur ein Scherz! Wir wollten doch keine Spielplätze schließen! Wir sind die Spielplatzretter!
Tatsache ist: Wenn sich nicht engagierte Bürger gefunden hätten, wären diese Spielplätze ohne mit der Wimper zu zucken geschlossen und anschließend als Bauland vermarktet worden. Der Grundsatzbeschluss von CDU und SPD lag dazu vor.
Das Umdenken und Reagieren haben alleine die Bürger bewirkt und was mich besonders freut: Auch der Spiel- und Bolzplatz Paulswiese, der einzige Spielplatz in Bork, dem ein Bolzplatz angeschlossen ist, wird der Schließungsliste entkommen, wenn auch in der Paulswiese engagierte Bürger bereit sind, diese Flächen zu pflegen.
Und da in der Paulswiese eine große Anzahl von politisch interessierten Bürgern wohnen, die immer wieder betonen, dass die aktive Beteiligung von Bürgern im öffentlichen Leben ein wesentliches Merkmal der lebendigen Demokratie ist, ist mir nicht bange um den Spielplatz Paulswiese.
Und sollte tatsächlich Hilfe nötig sein, sollten sich die Paulswiesen-Anwohner vertrauensvoll an die Bewohner des Baugebietes Rauher Busch wenden, wir helfen gerne mit!

Maria Lipke
Droste-Hülshoff-Str. 17

 

zurück zur Übersicht "Standpunkte"