Standpunkte

Juni 2003:

Zur Auflösung der Kleinen Strolche hat sich auch Bettina Faust ihre Gedanken gemacht:

Leserbrief zur Berichterstattung über die Auflösung der Kleinen Strolche

Nun ist also eingetreten, was viele Selmer Eltern schon lange befürchtet haben: den Kleinen Strolchen ist der lange Atem ausgegangen, den sie ständig beim Auftreiben der städtischen Unterstützungsgelder brauchten, und nun gehen in der Betreuung die Lichter aus.
Das hätte eigentlich nicht passieren müssen: wenn auch die UWG sich mit ihrer Forderung nach einer vertraglichen Absicherung für die Strolche nicht durchsetzen konnte, so herrschte doch Übereinstimmung in allen Fraktionen des Stadtrates, bei Genehmigung des Haushaltes die benötigten 8500 Euro in voller Höhe auszuzahlen. Vor allem die CDU steht mit der 100%-Zusage im Wort.
In der letzten Ratssitzung hatte die Bürgermeisterin auf unsere Anfrage hin nur von einer vorsorglichen Ankündigung der Haushaltsbewirtschaftungssperre gesprochen, aber die finanzielle Sicherstellung der Strolche bekräftigt. Daß es dann doch zu einer 30 %igen Kürzung der Auszahlung der ersten Hälfte der Mittel gekommen war, überraschte auch die Ratsmitglieder. Daran sei nichts zu ändern, die Bewirtschaftungssperre sei nötig und Ausnahmen nicht möglich, erfuhr man später aus der Kämmerei. Da muß man sich schon fragen: wer regiert eigentlich in Selm?
Die Bürgermeisterin, die selbst ein Ehrenwort abgegeben hat, so war zu lesen, stellte dann Spendengelder in Aussicht, aber erst nach neuerlicher Anfrage durch die Strolche. Genau dieses Hin und Her, diese ständige Unsicherheit wollten die Strolche nicht, als sie sich im letzten Jahr zu Wort meldeten. Und es war ihnen Sicherheit versprochen worden.
Handlungsbedarf ergebe sich höchstens ab August, so der Leiter des Jugendamtes, dann müssten sich die politischen Gremien mit der Frage nach der weiteren Unterbringung der Strolch-Kinder beschäftigen. Weit gefehlt, Herr Schrade! Die Vorgaben der Politik stehen schon seit den Haushaltsberatungen fest: Unterstützung für die Kleinen Strolche statt Suche nach Alternativen!
Die UWG wird das Thema Kleine Strolche in der nächsten Jugendhilfeausschuß-Sitzung am 29.6. neuerlich zur Sprache bringen. Das eigenmächtige Handeln der Verwaltung kann in dieser Angelegenheit nicht das letzte Wort bedeuten.

Bettina Faust, Mitglied UWG-Fraktion
Rauher Busch 41 a
59379 Selm-Bork


zurück zur Übersicht "Standpunkte"